1/6
Elisabeth Frei
Ecce musca: Eine Erkundung zwischen Fliege und Mensch
Vernissage
Freitag 08.11.2019
Ausstellungseröffnung: 20:00 Uhr
Einführung: Hans Heiss
die Künstlerin ist anwesend
Raum3000
​​​
Ecce musca: Eine Erkundung zwischen Fliege und Mensch.

„Nichts ist umsonst geschaffen worden – vielleicht mit Ausnahme der Fliege.“ Mark Twain

Die Fliege gilt als Inbegriff des Kleinen, Nebensächlichen, wenn nicht Überflüssigen. Dennoch üben Fliegen erhebliche Wirkung aus und entgehen dank ihrer Kleinheit, Geschwindigkeit und großen Zahl der Kontrolle durch den Menschen.
Elisabeth Frei interpretiert in „Ecce musca “ das Bild der Fliege neu. In Zeichnungen und skulpturalen Arbeiten der Künstlerin wandelt sich die Fliege aus kleiner Dimension zu einer riesenhaften und überdimensionierten Morphologie. Die Arbeiten erschließen die ambivalente Zweierbeziehung von
Mensch und Fliege, bis hin zu ihrer physischen Verschmelzung. Elisabeth Frei bietet einen ebenso irritierenden wie faszinierenden Zugang zu einer neuen, gleichsam transhumanen Weltsicht. Die Fliege ist Metapher und Anregung für einen eindringlichen Zugang der Künstlerin.

 
Ausstellungsdauer: 09.11. - 23.11.2019